Tamoko

"Der Pianist, der alle Stücke und die variationsreichen Arrangements der Kölnlieder geschrieben hat, aber auch Trompeter Robin Stüwe, Bassist Yannik Tiemann und Drummer Sebastian Schmidt sind ausgezeichnete Musiker, denen es nicht an Virtuosität und Drive mangelt. Das spürt man nicht nur bei den intensiven, langsamen Stücken, sondern auch bei den dynamischen Eruptionen."

(Tom Bullmann, NOZ)

Mehr Videos gibt es unter media


 

CDs können über den

Shop

bestellt werden

 

 

15€

(zzgl. 2,50€ Versandkosten)



German

Ta moko ist die traditionelle Tattoo-Kunst der Maori. Jeder Person ist ein individuelles Bildnis zuteil - angelehnt an den persönlichen Werdegang, die eigene Identität sowie den engsten Familienkreis.

 

Nachdem er im Zuge seines Studiums Einblick in verschiedenste musikalische Bereiche erhielt, kehrt Simon Seeberger nun mit Tamoko zu seinen Wurzeln zurück und arrangierte hierfür einige seiner liebsten kölschen Lieder in einen originellen Stil um. Die kölsche Lebensart schätzend, doch gleichzeitig von einem beständigen Fernweh begleitet, lässt er uns die melancholische Zerrissenheit zwischen den Vorzügen der Heimat und dem abenteuerlichen Kitzel des Fremden und Ungewohnten spüren. Lokalpatrioten und Karnevalisten werden die Melodien wiedererkennen, doch auch für Nichteingeweihte birgt die Musik einen exotischen Genuss.

English

Ta moko is the traditional tattoo art of the maori. Each person has got its own individual image – representing the personal development, the distinct identity as well as the closest family circle.

 


After looking into very different musical fields during his studies Simon Seeberger now returns to his roots with his band Tamoko – arranging some of his most beloved folk songs from his home town Cologne. Appreciating local customs, but at the same time constantly seeking distant places, he lets us feel the inner conflict between the fondness for home and the adventurous spirit for all foreign things. People from Cologne will recognize the melodies, but “outsiders” will enjoy the exotic flavor of this music just as well.



© Maik Reishaus
© Maik Reishaus

 

 

Robin Stüwe (trumpet)

Simon Seeberger (piano / comp.)

Yannik Tiemann (double bass)

Sebastian Schmidt (drums)


Helena Benkendorff (voice)